Freitag, 19. Mai 2017

Gartenfreuden

Jippie, der Frühling ist endlich endlich da ... obwohl er ja schon fast wie Sommer anmutet mit seiner Heftigkeit, aber wollen wir mal nicht meckern ;)

Zu diesem Freutag zeige ich euch heute mal, worüber ich mich so besonders freue,
und das ist jetzt gerade vor allem der Garten. 
Hier also meine High Five der Gartenfreuden!



1. Endlich wieder barfuß!

Wir - als Familie - sind absolute Barfußläufer.
Den gesamten Herbst und Winter lang warten wir sehnsüchtig auf den Moment,
ab dem die Schuhe und Socken endlich in der Ecke stehen bleiben können. 
Das Krümelchen zieht sich schon regelmäßig seit März heimlich die Schuhe im Garten aus, was auch mit dem ein oder anderen Schnupfen quittiert wurde. Dieser Tage fliegen nicht nur Schuhe in hohe, Bogen zur Seite, sobald wir zuhause sind, sondern gern auch Hose und Hemd. 
Ab ins Plantschbecken!



2. Raus ins Beet

Endlich dürfen nun auch die lange gehegt und gepflegten selbstgezogenen Tomaten nach draußen ins Beet. Der Lieblingsmann hat mir extra ein Tomatenhaus gebaut. Jetzt, nach den Eisheiligen, durften je 10 Pflanzen von drei verschiedenen Tomatensorten - Black Cherry, Raf und Ochsenherz - nach draußen. Fünf weitere Ochsenherzen werden noch weiter in Töpfen gepäppelt und dann an die Lieblingsnachbarin und Schwiegermama verschenkt. 




3. Los, ihr Früchtchen!

Das Obst wächst. 
Johannisbeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren, Him- und Brombeeren ... 
der Sommer wird ein einziges Naschparadies!
Genau so habe ich es mir immer für meine Kinder gewünscht, denn das war auch ein wichtiger Teil meiner Kindheit.



Besonders freue ich mich darüber, dass trotz der eisigen Nächte und Hagelanfälle, die uns im wahrsten Sinne die Kirschernte für dieses Jahr verhagelt haben, der Pflaumenbaum doch ordentlich Früchte trägt. Und auch die Weinreben bilden nach zwei Jahren endlich Trauben aus. Juhu!



4. Es wächst und gedeiht!

Im letzten Jahr haben wir das Thema Düngung ja eher vernachlässigt ... ok, wir haben es komplett ignoriert. Und das hat man an vielen Stellen doch gemerkt. Nach der letzten Gartensaison haben wir angefangen, den Hasenmist - den wir gerade jetzt dank dem zahlreichen Nachwuchs - überall fleißig unterzubuddeln. Und es scheint zu helfen.

Die Kartoffel (im "Tiefbeet" links) sprießen sichtlich kräftiger als im letzten Jahr. Da sind die Tierchen doch unheimlich nützlich :)



5. Natur ist Leben

Mit dem Sonnenschein, der frischen Luft nach einem Regenschauer oder am frühen Morgen, mit jedem Atemzug im Garten, die Ohren voll von Vogelgezwitscher, fühle ich mich dem Leben umso verbundener. Noch ist - bis auf die äußeren und offensichtlichen Anzeichen - vom Leben in mir nichts konkretes zu Spüren, doch allein das Bewusstsein über das Wunder, das nun ein weiteres Mal in mir geschieht, verbindet mich umso mehr mit der Natur. 
Es gibt nichts Schöneres!



Ich wünsche euch einen wundervollen Tag 
und ein herrliches Wochenende!

Kommentare:

  1. Weiß gar nicht, welches Foto mir am besten gefällt.
    Meine Ochsenherzen kamen gleich gar nicht... die hatte ich von einem Samenhändler geschenkt bekommen... aber war wohl nichts. DAfür hab ich 5 andere Sorte je zu 2 Stück. Und die sind seit Diensag draußen... bei uns unter dem Balkon der Schwiegereltern... also kein Regen von oben, aber viel Sonne. Und die Wärme strahlt am Haus ab.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja nach dem idealen Platz für eine reiche Ernte an Sonnenfrüchten :)

      Löschen
  2. Liebe Jessi,
    auch wir hier merken wie wir mit der Natur richtig explodieren und das Wetter in vollen zügen genießen...witzig ist auch das ich mir über die vielen tollen Sommerfreuden Gedanken gemacht habe. :)

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Wetter kommt man auch kaum daran vorbei, nicht wahr? ;)

      Löschen
  3. Liebe Jessi,
    da bin ich total gespannt, wie euer Garten dann in einem Monat und dann in der Erntezeit aussieht. Deinen Wunsch, dass Kinder mit Beeren und Obst aus eigenem Garten aufwachsen, verstehe und teile ich. Eine der hellsten Erinnerungen aus meiner Kindheit ist wie ich zwischen den Reihen von Himbeeren stehe und von unten nach oben auf die prallen reifen Beeren schaue, ich musste nur die Hand ausstrecken... ein Naschparadies! Sowas wünsche ich allen Kindern!
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Natalia

    AntwortenLöschen

Was sagst du dazu?

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...